Feuerwehrverein Güterfelde e.V.
Feuerwehrverein Güterfelde e.V.

§ 1

 

Name, Rechtsstellung und Sitz des Feuerwehrvereins

 

Der Feuerwehrverein Güterfelde, nachfolgend Verein genannt, ist eine freiwillige Vereinigung von Mitgliedern und Angehörigen der Feuerwehr, Organisationen und Bürgern, die mit dem Feuerwehrwesen verbunden sind.

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar Zwecke im Sinne des Abschnittes “steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

 

Der Verein führt den Namen “ Feuerwehrverein Ortswehr-Güterfelde e. V”.
Sitz des Vereins ist Stahnsdorf, Ortsteil Güterfelde.

 

Der Verein hat eine eigene Fahne, ein eigenes Zeichen und ein eigenes Siegel.

 

 

§ 2

 

Aufgaben und Zweck des Vereins

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

Der Verein unterstützt die örtliche freiwillige Feuerwehr bei der Gewährleistung des Brandschutzes in allen Bereichen.

 

Die Förderung der Kameradschaft und der Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr ist Aufgabe des Vereins. Die Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch mit allen im Feuerlösch-, Rettung- und Katastrophendienst tätigen Organisationen sind zu fördern.

 

Der Verein fördert das brandschutzgerechte Verhalten von Kindern und Jugendlichen.

 

Aufgabe des Vereins ist auch die Traditionspflege der örtlichen freiwilligen Feuerwehr Güterfelde und die Unterstützung bei der Instandhaltung und Ergänzung der vorhandenen Technik.

 

§ 3

 

Mitgliedschaft im Verein

 

Ordentliches Mitglied des Vereins kann jeder Bürger werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat.

 

Jugendmitglied kann derjenige werden, der das 10. Lebensjahr vollendet hat und die schriftliche Einwilligungserklärung des gesetzlichen Vertreters vorlegt.

Fördernde Mitglieder können Körperschaften des öffentlichen Rechts, natürliche und juristische Personen sowie Betriebe und Institutionen sein.

 

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt aus dem Verein; Ausschluss durch den Verein oder Tod des Mitgliedes.

 

 

Der Austritt aus dem Verein kann nur zum Schluss des Geschäftsjahres erfolgen. Die Erklärung muss mindestens drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich dem Verein vorliegen.

 

 

§ 4

 

Rechte der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben das Recht am Vereinsleben im Rahmen dieser Satzung teilzunehmen, an Entscheidungen mitzuwirken, Anträge zu stellen und Vorschläge einzubringen.

 

 

 

§ 5

 

Pflichten der Mitglieder

 

 

Die Mitglieder haben die Pflicht

 

  • die Satzung des Vereins anzuerkennen und einzuhalten;

 

  • Beschlüsse der Hauptversammlung durchzusetzen und

 

  • an den Verein einen Jahresbeitrag zu entrichten.

§ 6

 

Organe des Vereins

 

 

Organe des Vereins sind die Hauptversammlung und der Vorstand.

 

 

§ 7

 

Hauptversammlung

 

Die Hauptversammlung wählt die Mitglieder des Vorstandes in freier Wahl.

 

Die Hauptversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.

Sie gilt als ordnungsgemäß einberufen, wenn alle Mitglieder mindestens einen Monat vorher schriftlich, unter Angabe der Tagesordnung, benachrichtigt worden sind.

 

Änderungsvorschläge zur Tagesordnung sind mindestens 14 Tage vor der Hauptversammlung beim Vorstand einzureichen.

 

Eine Hauptversammlung muss außerdem einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich vom Vorstand fordert.

 

Die Hauptversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter des Vorstandes geleitet. Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

 

Wird die Mindestzahl der teilnehmenden Mitglieder nicht erreicht, so ist innerhalb von vier Wochen ein neuer Termin zur Durchführung der Hauptversammlung festzusetzen.

 

Beschlüsse der Hauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.

 

Jedes Mitglied hat eine Stimme.

 

Eine Satzungsänderung bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.

 

Über die Hauptversammlung ist vom Schriftführer ein Protokoll anzufertigen, welches vom Vorsitzenden und einem anderen Mitglied des Vorstandes unterschrieben werden muss.

 

Das Protokoll ist zu archivieren und für die Dauer von sechs Jahren aufzubewahren.

Zu der Hauptversammlung können durch den Vorstand, oder auf Antrag von Mitgliedern, Gäste eingeladen werden.

 

§ 8

 

Aufgaben der Hauptversammlung

 

 

 

Die Hauptversammlung

 

  • wählt den Vorstand;

  • setzt die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge fest;

  • berät und entscheidet über wesentliche Angelegenheiten des Vereins;

  • beschließt Satzungsänderungen;

  • wählt zwei Kassenrevisoren;

  • beschließt endgültig bei Widersprüchen über Ausschlüsse von Mitgliedern aus dem Verein;

  • entlastet den Vorstand nach Abgabe des jährlichen Tätigkeitsberichts und

  • entlastet den Schatzmeister nach Abgabe des jährlichen Kassenberichtes.

 

 

 

§ 9

 

Vorstand des Vereins

 

 

Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern, und zwar

  • dem Vorstandsvorsitzenden

 

  • dem stellvertretenden Vorsitzenden

 

  • dem Schatzmeister

 

  • dem Schriftführer

 

  • dem Beisitzer

 

 

In den Vorstand können nur ordentliche Mitglieder, die mindestens ein Jahr lang Mitglied des Vereins sind, gewählt werden.

 

 

 

§ 10

 

Wahl des Vorstandes

 

  1. Die Mitglieder der Hauptversammlung schlagen die Vorstandsmitglieder vor und wählen die in ihren Funktionen einzeln in freier und gleicher Wahl für die Dauer von vier Jahren. Auf Wunsch eines Mitgliedes ist die geheime Abstimmung zu ermöglichen.

 

  1. Gewählt ist  wer im ersten, oder falls erforderlich im zweiten Wahlgang, die Mehrheit also zwei Drittel der Stimmen der anwesenden Mitglieder erhält. Ist ein dritter Wahlgang erforderlich, genügt die einfache Mehrheit.

 

 

 

 

 

§ 11

 

Rechte des Vorstandes

 

  1. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden, im Sinne des BGB § 26 vertreten.

 

  1. Im Falle der Verhinderung des Vorstandsvorsitzenden kann ein anderes im § 9 Abs.1 genanntes Vorstandsmitglied mit ausgestellter schriftlichen Vollmacht vom Vorstandsvorsitzenden den Verein gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Bei Rücktritt, Widerruf oder Tod des Vorstandsvorsitzenden treten die im § 9 Abs. an Stelle des Vorstandsvorsitzenden.

 

  1. Rechtsgeschäfte Dritten gegenüber müssen in einer Vorstandssitzung beschlossen werden. Die Beschlüsse sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Vorstandsvorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Beschlüsse sind in der folgenden Mitgliederversammlung bekannt zu geben.

 

 

 

 

 

 

§ 12

 

Pflichten des Vorstandes

 

 

Der Vorstand hat

 

  • die Beschlüsse der Hauptversammlung auszuführen;

  • die Verwaltung des Vereins zu besorgen und Beschlüsse über  anstehende Vereinsfragen zu fassen,
  • soweit nicht dafür die Hauptversammlung zuständig ist;
  •  
  •  
  • die Mitglieder über seine Beschlüsse zu informieren;

 

  • mindestens vierteljährlich zu tagen oder innerhalb von zehn Tagen, eine Sitzung einzuberufen, wenn dies von
    mindestens drei Vorstandsmitgliedern gefordert wird, 

  •  
  • über jede Vorstandssitzung ein schriftliches Protokoll anzufertigen

             und zu archivieren;

 

  • vom Schatzmeister einen halbjährlichen Bericht abzufordern.

 

 

 

§ 13

 

Verwaltung, Geschäftsführung und Kassenwesen

 

 

Die Tätigkeiten aller Organe des Vereins sind ehrenamtlich wahrzunehmen.

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus;

 

  • den Beiträgen der Mitglieder (dazu gibt es im  Verein eine Beitragsordnung)

  • Spenden und Stiftungen

  • Sonstigen Zuwendungen

  •  Zinsbeträgen des Vereinskontos.

 

Der Verein verwendet die Mittel ausschließlich für Satzungsgemäße Zwecke und gibt seinen Mitgliedern keine Zuwendung aus Vereinsmitteln.

 

Über alle Einnahmen und Ausgaben ist Rechnung zu legen und durch zeitgemäße Buchführung zu belegen. Der Zahlungsverkehr ist über ein Bankkonto zu führen.

Die Vereinskasse sowie die Buchungsunterlagen sind jährlich durch zwei Kassenrevisoren zu prüfen und deren Bericht ist in der Hauptversammlung allen Mitgliedern zur Kenntnis zu geben.

 

§ 14

 

Auflösung des Vereins und Verwendung des Vereinsvermögens

 

 

Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer dazu einberufenen Hauptversammlung. Die Einladung zur Hauptversammlung muss schriftlich mindestens 14 Tage vor dem Termin erfolgen. Die Auflösung wird vorgenommen, wenn mindestens 60 % der ordentlichen Mitglieder an der Versammlung teilnehmen und davon zwei Drittel für eine Auflösung stimmen. In der Abstimmung zählen nur Ja- oder Neinstimmen. Enthaltungen zählen als Neinstimme.

 

Bei der Auflösung des Vereins oder bei einem Wegfall des steuerbegünstigten Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf – Löschgruppe Güterfelde, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige und steuerbegünstigte Zwecke des Feuerwehrwesens zu verwenden hat.

 

Beschlüsse über eine künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes ausgeführt werden. Über die Verwendung beschließt die Hauptversammlung, die die Auflösung beschlossen hat, mit einfacher Mehrheit.

 

Die Hauptversammlung wählt zur Abwicklung der Formalitäten aus ihren Reihen drei Mitglieder.

 

 

§ 15

Schlussbestimmungen

 

Diese Satzung ist auf der ordentlich einberufenen Gründungversammlung der Gründungsmitglieder des Vereins am 02. Februar 2008 beraten und mit Mehrheit angenommen worden.

 

Die Satzung ist Bestandteil der vorzunehmenden Anmeldung beim Amtsgericht Potsdam. Der Verein ist im Vereinsregister anzumelden und soll den Zusatz “ e.V.” (“ eingetragener Verein”) tragen.

 

Sollte eine Regelung dieser Satzung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Regelungen gelten die gesetzlichen Vorschriften oder eine Regelung oder Formulierung, die dem gemeinnützigen Zweck des Vereins am nächsten kommt.

Der Feuerwehrverein Güterfelde e.V. wird

unterstützt durch:

 

- Ganz besonders bedanken

  wollen wir  uns für die

  regelmäßigen Spenden von

 

- KORRekt Mailing -

  Service GbR

  Natalia und Robert Korr

  Wilhelm - Pieck - Str. 46

  14532 Stahnsdorf /

  OT Sputendorf

  www.1000briefe.de

 

Bankverbindung:

 

Feuerwehrverein Ortswehr Güterfelde e.V.

Deutsche Kreditbank AG

Kontonr.: 1001187556

Blz.: 12030000

IBAN: DE71 1203 0000 1001 1875 56

SWIFT BIC: BYLADEM1001

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2010-2016 Feuerwehrverein Güterfelde e.V.